SILK Fluegge
7 easy tricks to manipulate your peeps in 40 minutes
Workshop + Lecture Performance
PREMIERE Workshop-Performance: Upper Maindeck / Sa, 16:00 - 17:00
PREMIERE Lecture-Performance: Stadtpfarrkirche Urfahr (neben STWST) / So, 14:00 - 15:00


Corona-Beschränkung:
Kann nur mit vorheriger Anmeldung besucht werden. Anmeldung unter: moreless@stwst.at


Weniger oder mehr Ego? In dieser Workshop-Performance werden allgegenwärtige Manipulationsansprüche und -versuche gelernt und durchleuchtet. Wo bleibt das Ich zwischen Fremd- und Selbstmanipulation?

Gemeinsam mit der sympathischen Jerca Rožnik Novak werden Methoden der Fremd- und Selbstmanipulation gelernt und beleuchtet. Die Welt der Ratgeber, der Lebensveränderungen, der Influencer·innen, der Gurus und vieler anderer wird durchlaufen – in unheimlicher Schnelligkeit, die wie Stillstand erscheinen kann. Das beschert Wissensschauer oder enttäuschte Blicke hinter die Kulissen. War das nun spontan unvorbereitet oder bereitet man sich aufs Unvorbereitete vor? In einer Gesellschaft, in der die Ohnmacht zunimmt, entsteht der Wunsch der Subjekte, durch Manipulation anderer und von sich selbst wieder Macht zu erlangen. Das Ich wird klein, verschwindet im Innern und taucht doch als allumfassend großes Ego wieder auf. Was für ein Bild zeigt der Spiegel der Manipulation? Wie gelingt der Ausbruch aus einem narzisstischen Kreisel? Und wie würdest Du reagieren? Nimmst Du den Balsam für die Seele oder die Lippen? Eine 60-minütige Workshop-Performance von SILK Fluegge unter der künstlerischen Leitung von Silke Grabinger.
-
Es wird in englischer Sprache performt. Das Mindestalter der Teilnahme ist 16.


Mit herzlichem Dank für die Unterstützung an: Der grüne Anker / Stadtpfarrkirche Urfahr.


SILK Fluegge ist ein Künstler·innen-Kollektiv für zeitgenössischen Tanz und zeitgenössische Kunst. Das künstlerische Schaffen des Kollektivs beinhaltet Aufführungen in Theatern, Interventionen im musealen und öffentlichen Raum sowie Kunst-/Kulturvermittlung. Die Arbeit des Kollektivs setzt sich stark mit Medialität und Raum auseinander, ist partizipativ, interaktiv, site specific, und interpretiert den Theaterraum neu. Thematisch kreisen die Produktionen um gesellschaftspolitisch aktuelle Themen.





Image: Meinrad Hofer